Landschaft und Natur in Polen

Die Landschaft und Natur in Polen ist voller Naturschönheiten, die sich großzügig im Land zerstreuen. Auch ist sie an vielen Stellen noch sehr ursprünglich, die Industrie ist noch nicht so fortgeschritten, aus diesem Grund ist auch das Land Polen sehr gesund. Es gibt zahlreiche Moore, in welchen sich eine Vielzahl von Tieren ihren ganz eigenen Lebensraum geschaffen haben, dichte Wälder, wilde Flüsse und einen schönen See nach dem anderen.

Eine der beliebtesten und auch schönsten Naturbegebenheiten von ganz Europa findet sich in Polen, die Puszcza Bialowieska. Es ist der letzte, gut erhaltene Flachland-Urwald auf dem Kontinent. Geschützt von der UNESCO und dem Schutzverein für  Biosphärenreservate.

Hier, aber auch in anderen Bereichen von Polen, gibt es noch unglaublich schöne Puszcza Kampinoska (deutsch Tilio-Carpinetum-Wälder) und  Góry Swietokrzyskie (deutsch Tannen-Buchen-Wälder), sie sind Heimat seltener Tierarten und Kleinpflanzen.

Erwähnt werden muss auch die Puszcza Romincka (deutsch Rominter Heide), welche sich in den Mazuren befindet und der Taiga sehr ähnlich sieht, und dieBory Tucholskie (deutsch Tucheler Heide), die Platz für mehr als viertausend Eiben bietet – einige davon sind sogar über 600 Jahre alt.
Eine weitere Heide, die bezaubernde helle Puszcza Bukowa (deutsch Buchheide), befindet sich in der Nähe von Stettin, auch ein beliebtes Gebiet um einen Urlaub in Polen für ausgedehnte Wanderungen und Fahrradtouren zu nutzen.

Ebenso bekannt sind die zahlreichen, verschiedenen und im Land gut verteilten Sumpflandschaften. Genannt werden können zum Beispiel die Dolina Biebrzanska (deutsch Biebrza Tal) und die Dolina Narwi (deutsch Narwia Tal). Diese Sümpfe sind einerseits faszinierend, andererseits auch ein wenig unheimlich. Große Moore, stark bewachsener Dickicht und der einzige europäische anastomosierende Fluss kann hier bestaunt werden. Der Fluss sieht aus der Luft wie ein geflochtener Zopf (Frisur) aus. Nur in Afrika findet sich ebenfalls solch ein Fluss, er nennt sich Okawango.

Ein besonderes Highlight im Bereich der Natur sind die Biebrza-Sümpfe, es ist ein Schatz, ein Ort, in welchem 271 verschiedene Arten von Seggenrohrsänger leben, die schon seit einigen Jahren vom Aussterben bedroht sind. Außerdem gibt es hier zahlreiche Kampfläufer, die ebenfalls sehr selten sind und in das Wappen des Nationalparkes eingearbeitet wurde.
Auf der Liste der wichtigsten Sumpflandschaften unserer Erde findet sich auch das Biebrza Tal in Polen.

Ebenfalls wichtig sind folgende Landschaften und Naturschutzgebiete in Polen:

– Luknajno (See)
– Oswin (See)
– Swidwie (See)
– Karas (See)
– Stawy Milickie (Naturschutzgebiet)
– Slowinski Park Narodowy (Nationalpark)

Auch hervorzuheben ist die Weichsel, denn dieser Fluss ist der letzte in Europa, welcher noch nicht komplett reguliert wurde. Er fließt ganz natürlich und in seiner ursprünglichen Form. Er wurde so belassen und bahnt sich immer noch seinen Weg durch die Natur.

Das Wasser in Polen ist ohnehin sehr reichlich vorhanden, sehr wasserreiche Regionen sind die Mazuren,  Suwalki, sowie die drei bekannten Seenplatten Drawsko, Wlodawa und Lebuse.

Vielleicht macht auch gerade das Wasser den besonderen Reiz der polnischen Landschaft aus – genossen werden kann diese am Besten während der Sommermonate, wenn die Sonne scheint und sich die Temperaturen in einem Bereich von 20 bis 25° bewegen.

Schlösser in Südost-Polen

In den vergangenen Jahrzehnten wurden die wunderschönen Schlösser und Paläste von Polen recht vernachlässigt. Seit der Jahrtausendwende hat sich dies aber geändert. Seit rund 10 Jahren werden diese Schätze wieder restauriert, renoviert, gepflegt und somit gut besucht. Viele der alten Residenzen werden zu majestätischen und herrschaftlichen Hotels umgebaut, Luxusherbergen entstehen so und wer einen romantischen, luxuriösen Urlaub genießen möchte, sollte sich auf jeden Fall in einem der alten, neu restaurierten Gemäuer einmieten.

Es handelt sich nicht um große, moderne und anonyme Hotels, sondern um traditionsverbundene Orte, in denen Persönlichkeit, Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit eine große Rolle spielen. Dies kann zum Beispiel im Schloss Podewils in Krag (deutsch Krangen), im Schloss Paszkówka in der Nähe von Kraków (deutsch Krakau) oder im Barockschloss Lomnica erlebt werden. Letzteres hat einen riesigen, einmaligen Garten, der immer wieder sehr gerne für Partys, Feste und Feiern genutzt wird.

Alle diejenigen, die sich für die Zeit des Mittelalters und die Kirche interessieren, sollten seinen Urlaub in Polen entlang der Route „Deutscher Orden“ buchen. Hier fährt der Interessierte an gotischen Bauwerken vorbei, wie zum Beispiel dem Kwidzyn (deutsch Marienwerder), dem Swiecie (deutsch Schwetz) oder der Golub-Dobrzyn (Gollub-Dobrin). Auch die Malbork (deutsch Marienburg) ist einen Besuch Wert, ein Koloss, der schon von Weitem zu sehen ist und einen großen Eindruck hinterlässt. Für Freunde der Renaissance gibt es auch in Polen ein paar Anlaufstellen, beispielsweise neben dem Krakauer Wawel – der Sitz des Schlesischen Piasten Brzeg (deutsch Piasten Brieg).

Nachfolgende Schlösser gehören bei einem Urlaub in Polen ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten Nr. 1. Wer in der Nähe seinen Urlaub bucht, sollte sich diese herrlichen Bauten auf jeden Fall ansehen:

– Die niederschlesischen Festung Ksiaz (deutsch Fürstenstein)
– Der Palast von Walewice
– Schloss Checiny
– Schloss Niedzica
– Palast Pszczyna (deutsch Pleß)
– Burg Krzyztopór in Ujazd (größte polnische Burg)
– Schloss Pieskowa Skala
– Jagdschloss  Radziwills in Antonin

Kultur im Urlaub in Polen

Auch die Kultur in Polen kommt nicht zu kurz – jedes Jahr erwartet den Tourist ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm mit Festivals, Konzerten und Veranstaltungen. Wer sich hierfür interessiert, kann die Oper, Kleinkunstbühnen, Konzerte oder das Theater besuchen. Natürlich gestaltet sich dies teils etwas schwierig, da z.B. das Theaterstück in polnischer Sprache aufgeführt wird, dennoch bereitet es sehr viel Freude und zudem ist es interessant.

Auch zahlreiche Museen und Kunstgalerien können besucht werden. Das erste Museum in Polen ist der Sibyllen-Tempel in  Pulawy (deutsch Pulawy), es entstand vor 200 Jahren und zeigt historische Höhepunkte der polnischen Vergangenheit.

Allerdings gibt es auch unzählige zeitgenössische Museen, in welchen kunstvoll ein neuer Horizont präsentiert wird mit Hilfe von interaktiven Begebenheiten und Einrichtungen. Diese Museen werden in den meisten Fällen von privaten Kunstliebhabern betrieben.

Das unikale Museum zeigt Bilder des Warschauer Aufstandes, Erinnerungen an den 2. Weltkrieg werden wach und vermitteln eine leicht drückende Stimmung. Sehr zu empfehlen und überaus interessant.
In Duszniki-Zdrój kann das Papiermühle-Museum besucht werden, wo erlernt werden kann, wie aus den verschiedensten Materialien Papier hergestellt wird.

In der so genannten Werkstatt finden sich Bilder und Sammlerstücke, die mit den Leben berühmter polnischer Persönlichkeiten zu tun haben. Dies wären beispielsweise der Maler und Dichter  Stanislaw Wyspianski aus Krakau, der Astronom Nikolaus Kopernikus aus Frombork, der Buchautor für Kindergeschichten Kornel Makuszynski aus Zakopane oder der sehr leicht gläubige Maler Nikifor (Krynica-Zdrój).

Erwähnt werden müssen ebenfalls die netten, kleinen Privatmuseen, die von Freunden des jeweiligen Bereiches größtenteils ehrenamtlich geführt werden. Hier gibt es Waffenmuseen, Spielzeugmuseen und historische Museen.

Ebenfalls interessant sind folgende Museen:

– Das Textilmuseum in Lodz (deutsch Lodsch)
– Das Kupfermuseum in Legnica (deutsch Liegnitz)
– Das Eisenbahnmuseum in  Jaworzyna Slaska (deutsch Königszelt)
Polen bei Nacht – Feiern im Urlaub in Polen

Unterschätzt werden darf das polnische Nachtleben auf gar keinen Fall, denn die Polen sind äußerst gesellig, temperamentvoll und sie amüsieren sich sehr gerne.
Aus diesem Grund gibt es auch immer sehr viel Feste, Partys und Veranstaltungen – am Besten kann dies in der Karnevalszeit erlebt werden.

In jedem etwas größeren Ort in Polen gibt es Clubs, Diskotheken oder zumindest eine Bar, in welcher ab und an Live-Musik spielt. Auch gibt es ganze Ballungsgebiete, in welcher der Spaß bei Nacht erlebt werden kann, dies wäre zum Beispiel in Warschau, in Level oder in Breslau – bestimmte Anlaufstellen sind hier die berüchtigte Niepold-Passage oder die Raclawickie-Forts. Im wahrsten Sinne des Wortes steppt hier der Bär; immer gute Laune, immer Spaß und Unterhaltung. Auch wenn morgens um vier Uhr plötzlich der Hunger aufkommt, die Polen sind stets bestens gewappnet. Neben den Unterhaltungseinrichtungen gibt es Imbissstände, Restaurants und Cafés, die ebenfalls und auf jeden Fall am Wochenende bis früh morgens geöffnet haben. Teilweise sogar durchgehend mit angebotenem Katerfrühstück.

Die Musik ist ganz unterschiedlich, von HipHop bis Jazz ist alles dabei. Neben den zahlreichen Diskotheken, in denen House oder Dance gespielt wird, findet sich auch die ein oder andere Einrichtung, in welcher polnische Charts gespielt werden, für das deutsche Ohr mag das anfänglich etwas ungewohnt sein, aber mit der Zeit macht auch dies sehr viel Spaß.

Abschließend kann fest gehalten werden, dass für den Urlaub in Polen das polnische Nachtleben viel zu Bieten hat und sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei sein wird. Davon sollte sich der Urlauber aber selbst überzeugen.

Sport im Urlaub in Polen

Wie bereits erwähnt, ist Polen ein Land, in welchem aufgrund der sehr abwechslungsreichen Landschaft, vielfältig Sport getrieben werden kann. Ganz gleich ob die Berge, die Wälder oder das Wasser (Meer / Seen / Flüsse) begeistern, Polen kann alles bieten. Vom Wassersport über Reiterfreunde bis hin zu Fahrradliebhaber und Wanderer, sind in Polen alle herzlich willkommen und können hier natürlich auch ihrem Lieblingssport nachgehen.

Auch für alle diejenigen, die ihren Urlaub in Polen gerne dazu benutzen, eine neue Sportart zu erlernen, wird etwas geboten. An den Stränden an der polnischen Ostsee gibt es Schulen, die verschiedene Wassersportarten vermitteln. In der Region, in welcher es Berge gibt, werden organisierte Wandertouren angeboten und auch zum Beispiel Kletterkurse. Wer Golf spielen oder reiten möchte, findet hierzu im Landesinneren zahlreiche Möglichkeiten, auch Lehrer, die gerne bereit sind, die Sportart geduldig beizubringen.

Seinen Urlaub in Polen mit richtigem Sport zu verbringen, macht in jedem Fall Freude und ist auch effektiv. Nur zu empfehlen!

Kulinarisches von Polen

Neben den zahlreichen internationalen Restaurants, vom Italiener angefangen bis hin zur afrikanischen Küche, ist alles zu finden, vor allem in den Großstädten und typischen Urlaubsorten, gibt es auch eine Vielzahl von Restaurants, die regionale Küche anbieten und die sollte auf jeden Fall zumindest einmal im Urlaub erlebt werden. Die polnische Küche ist sehr kalorienreich, sättigend und deftig. Zu den wirklichen Leckerbissen gehören folgende Gerichte:

– Maultaschen oder Maultaschensuppe
– Eine saure Mehlsuppe
– Hering mit Zwiebel (Vorzugsweise sollte dies in der Region der polnischen Ostsee verspeist werden)
– Saure, selbst eingelegte Gurken in allen möglichen Varianten
– Bisgos, ein Nationalgericht – hierbei handelt es sich um einen speziellen Krauteintopf mit frischen Pilzen

Neben den Leckereien, sollte man auch einen Urlaub in Polen nicht zu Ende gehen lassen, ohne die selbst gebrannten Spirituosen zu probieren. Allerdings mit Maß und Ziel, sonst kann es am nächsten Tag schnell zu Übelkeit oder Kopfschmerzen kommen.
Überraschend sind – und dies nicht nur im Bereich der Gastronomie – die Preise. In einem sehr guten Restaurant, kann ein 3 Gänge Menü für rund 25 € inklusive Getränke genossen werden. Natürlich sind die Preise auch immer abhängig von der Region, in der Stadt kosten die Gerichte meist ein wenig mehr, als auf dem Land. Ein Urlaub in Polen kann zu einer wahren Schlemmerreise werden und ist schon allein aus diesem Grunde unbedingt empfehlenswert!